Große Ehrung für Albert Bebelaar

Große Ehrung für Albert Bebelaar

Zu einem Empfang der besonderen Art hatte der Radsportverein Schwalbe Trier im Autohaus Jörg Buschmann in Trierweiler-Sirzenich eingeladen.
Im Auftrag der Bundesehrengilde des Bund Deutscher Radfahrer ehrten die Gildemitglieder Günter Steffgen und Rolf Petuelli Albert Bebelaar anlässlich seines 75. Geburtstages, verbunden mit fast 60 Jahren aktivem Radsport als Sportler, Funktionär und Archivar.

Bebelaar, der als Jugendlicher im RV Schwalbe seine Liebe zum Radsport entdeckte, entwickelte sich nach seiner aktiven Zeit im Rennsport zum vielseitigen Funktionär und Macher der heimischen Radsportszene.
Unter anderem war er einer der Pioniere des Radbreitensports in Deutschland. Nach seinen Vorstellungen und Ideen entwickelte sich die RTF-Szene in den 70/80 er Jahren besonders durch die Einführung der „Permanten-RTF“ kontinuierlich.
In der Region Trier brachte Bebelaar mit seinen RTF und grenzüberschreitenden EURAUDAX Veranstaltungen teilweise bis zu 700 Radsportler an den Start !!
„Ohne ein großartiges Schwalbe-Helferteam wäre dies alles nicht möglich gewesen“ so der Jubilar in dankbarer Erinnerung.
Heute „bewirtschaftet“ Bebelaar nicht nur für seinen Verein Schwalbe Trier, wo er seit langem Ehrenmitglied ist , ein großes regionales Radsportarchiv. Zudem ist der Jubilar immer als Ratgeber des aktiven Vorstandes seines Vereins gefragt.
Darüberhinaus ehrte AH Jörg Buschmanns Verkaufsleiter Michael Gromzick die „ Schwalben“ Heinz Georg Bettendorf, Rolf Heim und Günter Lieser für über 30 Jahre unermüdlichen Einsatz als Helfer bei Sportveranstaltungen mit Blumenpräsenten.
In Vertretung des Vorstandes gratulierte Schatzmeisterin Gaby Herschbach den geehrten Altsportlern.