Vereinsnews

Hier findet Ihr alle Neuigkeiten rund um den Verein.

ZU DEN NEWS

Breitensport

Hier findet Ihr die Neuigkeiten zum Thema Breitensport und Masters.

ZU DEN NEWS

RS Elite

Hier gibt es alles zum Thema Rennsport Elite.

 ZU DEN NEWS

RS Jugend

Hier findet Ihr alle Neuigkeiten die unsere Jugendfahrer betreffen.

ZU DEN NEWS

Große Ehrung für Radsportler Albert Bebelaar

Zu einem Empfang der besonderen Art hatte der Radsportverein Schwalbe Trier im Autohaus Jörg Buschmann in Trierweiler-Sirzenich eingeladen.
Im Auftrag der Bundesehrengilde des Bund Deutscher Radfahrer ehrten die Gildemitglieder Günter Steffgen und Rolf Petuelli Albert Bebelaar anlässlich seines 75. Geburtstages, verbunden mit fast 60 Jahren aktivem Radsport als Sportler, Funktionär und Archivar.

Bebelaar, der als Jugendlicher im RV Schwalbe seine Liebe zum Radsport entdeckte, entwickelte sich nach seiner aktiven Zeit im Rennsport zum vielseitigen Funktionär und Macher der heimischen Radsportszene.
Unter anderem war er einer der Pioniere des Radbreitensports in Deutschland. Nach seinen Vorstellungen und Ideen entwickelte sich die RTF-Szene in den 70/80 er Jahren besonders durch die Einführung der „Permanten-RTF“ kontinuierlich.
In der Region Trier brachte Bebelaar mit seinen RTF und grenzüberschreitenden EURAUDAX Veranstaltungen teilweise bis zu 700 Radsportler an den Start !!
„Ohne ein großartiges Schwalbe-Helferteam wäre dies alles nicht möglich gewesen“ so der Jubilar in dankbarer Erinnerung.
Heute „bewirtschaftet“ Bebelaar nicht nur für seinen Verein Schwalbe Trier, wo er seit langem Ehrenmitglied ist , ein großes regionales Radsportarchiv. Zudem ist der Jubilar immer als Ratgeber des aktiven Vorstandes seines Vereins gefragt.
Darüberhinaus ehrte AH Jörg Buschmanns Verkaufsleiter Michael Gromzick die „ Schwalben“ Heinz Georg Bettendorf, Rolf Heim und Günter Lieser für über 30 Jahre unermüdlichen Einsatz als Helfer bei Sportveranstaltungen mit Blumenpräsenten.
In Vertretung des Vorstandes gratulierte Schatzmeisterin Gaby Herschbach den geehrten Altsportlern.

Bebelaar

Bebelaar 1

Fotos: RV Schwalbe (Harald Tittel)

Die neuen Champions im Radsport Bezirk Trier

Ein weiteres Radsport Jahr im ehemaligen Regierungsbezirk Trier fand seine Krönung am vergangenen Sonntag, als beim Race of Champions (RoC) des RV Schwalbe Trier die neuen Bezirksmeister*innen im Berg- und Einzelzeitfahren gekürt wurden. Bereits am frühen Morgen starteten die 22 Teilnehmer*Innen an der L48 in Leiwen auf die 10,5 km lange Strecke des Einzelzeitfahrens über Köwerich, Thörnich und Bekond bis in den Industriepark Föhren. Neben der Herausforderung der Selbstdisziplin kämpften die Radsportler*Innen auch gegen teils stürmige Böen und Regen. Im Anschluss an das Einzelzeitfahren folgte mit etwas zeitlichem Abstand die zweite Disziplin, das Bergzeitfahren. Hierfür wählten die Organisatoren des Radsportbezirks Trier, wie in den letzten Jahren auch, den 3,4 km langen und 185 Höhenmeter überwindenden Abschnitt von Erlenbach bis Dierschied. Auch am Berg wieder von Regen geplagt, quälten sich alle Starter der Altersklassen U13 bis Senioren 4 zum Ziel. Nach der Addition der Strecken und Zeiten ergab sich das Gesamtergebnis, gewertet wurde gesamt und in jeder Altersklasse einzeln. Der frische Deutsche Meister im Mannschaftszeitfahren Miguel Heidemann belegte mit einer Zeit von nur 22:57 min. Platz 1 der Gesamtwertung. Auch U19 Fahrer Lennart Jung, Elite Fahrer Lucas Theis und der U19 Mountainbiker Lukas Ittenbach müssen sich mit Platz 2, 3 und 4 nicht verstecken! Alle Ergebnisse im Detail online: www.radsport-bezirk-trier.de

Ergebnisse:

Fotos: RV Schwalbe Trier (Harald Tittel, Luis Sanktjohanser)

 

 RoC 1RoC 2

Race of Champions am 23.09.2018

Liebe Radsportfreunde,
wir laden herzlichst zu unserem alljährlichen Race of Champions ein. Das Race of Champions ist zugleich die Bezirksmeisterschaft des Radsports Bezirk Trier. Es wird jeweils ein Bezirksmeister in den Disziplinen Zeitfahren und Bergzeitfahren gekürt. Der Startschuss wird am 23.09.2018 um 09:00 Uhr in Leiwen fallen.
Programmablauf:
1. Einzelzeitfahren 11.4 KM
Start: 9:00 Uhr an der B53, Ortsausgang Leiwen Richtung Neumagen Ziel: Industriegebiet Föhren
Strecke: Leiwen – B53- Richtg. Bekond- Industriegebiet Föhren
2. Bergzeitfahren 3,4km
Start: 12:00 Uhr, Ortsausgang Erlenbach Richtung Dierscheid Ziel: Dierscheid
3. Siegerehrung: Sportheim Hetzerath am Sportplatz

Die Sieger werden im Sportheim in Hetzerath gekürt, es wird eine Vielzahl von Preisen und Ehrengaben geben. Für Kaffee und Kuchen ist natürlich auch gesorgt.

Aufgrund der ungewissen Wetterlage haben wir uns entschlossen den Start des Bergzeitfahren auf 11:00 vorzulegen.

Hier die Starterliste:

Starterliste

5 Tage Radsport pur für den RV Schwalbe Trier

Zur Deutschland Tour geht es rund für den Trierer Radsport Verein. „Bereits Wochen vor dem eigentlichen Start der Tour liefen die Planungen bei uns“ erläutert der junge Geschäftsführer des Vereins, Jannik Schabio. Im Rahmen der Deutschland Tour organisierte der Verein bereits im Vorfeld viele Aktionen, so auch den „Daun-Ride“. Der 1. Vorsitzende des Vereins stellt fest: „Die Deutschland Tour ist ein riesiges Geschenk für uns als Verein, aber in erster Linie für den Radsport in Deutschland.“ So war es für den größten Radsportverein der Stadt keine Frage, dass eine Beteiligung an der Deutschlandtour realisiert werden soll. Gemeinsam mit den Organisatoren entwickelte man dann eine interaktive Aktion für das Bühnenprogramm an den Etappenorten. Das Stage-Cycling bei der wiederaufgelegten Deutschland Rundfahrt ging aus einer Zusammenarbeit von Organisation und Verein hervor. Während die Profis dann am schönsten Berg der Stadt schwitzten lief eine weitere Aktion des Vereins. „Gemeinsam mit vielen Partnern konnten wir ein Fanfest auf die Beine stellen, das es so nicht einmal bei der Tour de France gab“ ,erzählt Mit-Organisator Luis Sanktjohanser. „Neben kühlen Getränken, den Lebenshilfe Werke Trier Drum Cheer’s und Burgern gab es auch eine Live-Übertragung des Rennens auf einer riesigen LED-Wand über den Dächern der Stadt“ fährt Luis fort. Als dann die Profis die letzte Kurve vor der Bonuswertung nahmen war Gänsehaut angesagt! Bei grandioser Stimmung und echtem Kaiserwetter quälten sich die Profis noch einmal so richtig, bevor es dann in Richtung Ziel ging. Die Krönung der Deutschland Tour führte der RV Schwalbe dann kurzer Hand selbst durch als der Verein mit einer ganzen Elf zum Jedermann Rennen nach Stuttgart reiste. Mit der starken Teilnahme war das Ganze aber natürlich nicht getan, man überreichte noch dem Bürgermeister der Stadt Stuttgart ein Gastgeschenk, eines der mit der Stadt Trier entstandenen „Deutschland-Tour in Trier“ Trikots, platzierte noch Schwalbe Fahrer Johannes König in der Gesamtwertung auf Platz 4, in der Altersklasse sogar Rang 2 und krönte den Erfolg mit einem Sieg in der Alterklasse U19 durch Fahrer Luis Sanktjohanser.

StuttgartFoto:RV Schwalbe