Nico Winkel schafft Everesting an der Fleckertshöhe

Wir machen Radsport. Seit 1932.

Nico Winkel schafft Everesting an der Fleckertshöhe

Am letzten Donnerstag hat unser Mitglied Nico Winkel etwas ganz besonderes gewagt: Ein Everesting! 🏔 Dabei muss man 8848m – also die Höhe des Mt. Everest – an einem Stück auf dem Rad zurücklegen. Nico entschied sich hierbei für den Anstieg von Bad Salzig (Rhein) auf die Fleckertshöhe, 22x mussten die rund 5 Kilometer und 400 Höhenmeter bewältigt werden. 💪🏼 Hier findet ihr einige Eindrücke in seine Challenge: 

„Am Wochenende soll es richtig heiß werden. Deshalb verlege ich mein Vorhaben auf Donnerstag, auch wenn das bedeutet, dass ich bis nachmittags allein unterwegs sein werde. Etwas naiv aber durchaus motiviert habe ich das Everesting vorbereitet. Der richtige Berg, das richtige Material, die Verpflegung und der richtige Zeitpunkt: Die Zeichen stehen gut. Und trotzdem bleibt hinter der Frage, ob und wie ich die Sache beende ein großes Fragezeichen.

Um 07:26 Uhr geht es los. Auch wenn es jetzt schon warm ist, läuft es gut. Sehr gut. 3,3W/kg und ich fühle mich super. Diese Leistung bin ich im Training schon über 5 Stunden gefahren, warum nun also nicht über 12 Stunden? Es wird heißer. Mir steht die Sonne im Nacken und das Thermometer zeigt zeitweise 35°C. Jedes Mal, wenn ich oben ankomme greife ich mir eine neue Flasche und Essen. Mein Magen dreht sich von dem Süßkram fast um. Aber es muss sein, ein Hungerast ist das Letzte was ich heute gebrauchen kann. Das Rechnen fällt mir zunehmend schwerer, jedoch bemerken meine letzten 3 Gehirnzellen, dass das Wasser allmählich knapp wird. In Runde 16 von 22 muss ich dann rausnehmen. „Noch sechs Mal, kann doch nicht so schwer sein“ denke ich mir. Allerdings entspricht das 3,5 Stunden, sofern ich die Leistung einigermaßen halten kann. Iso oder Cola gehen nicht mehr rein, ansonsten müsste ich mich übergeben. Die negativen Gedanken überwiegen mittlerweile und ich muss mich konzentrieren, damit sie mich nicht auffressen. Inzwischen habe ich alle insgeheimen Ambitionen bezüglich Zielzeit und Leistung aufgegeben. Nur noch zu Ende fahren. Irgendwie.

Als noch 4 Aufstiege zu absolvieren sind, kreuzt mein Bruder André auf. Es gibt eiskaltes Wasser und vor allem ein Hinterrad, dem ich folgen kann. Das macht es für den Kopf leichter, mein Körper ist aber am Ende. Im linken Oberschenkel bekomme ich einen Krampf, kurz danach im rechten. Irgendwie lassen sie sich im Wiegetritt rausfahren.

Erst als wir das letzte Mal oben umkehren bin ich wieder zuversichtlich, dass ich das Ding zu Ende fahren werde. Der letzte Anstieg fühlt sich dann an wie vor 5 Stunden, als es noch gut lief. Ich kann sogar den herrlichen Sonnenuntergang über dem Mittelrheintal genießen. Den letzten Ortsschildsprint Fleckertshöhe kann ich für mich entscheiden. Zack, da ist das Ding!“

246 Kilometer | 8848 Höhenmeter | 12h30min | 22x Fleckertshöhe

Wir gratulieren Nico zu dieser herausragenden Leistung – mental wie körperlich! Wir haben höchsten Respekt davor, zumal das Wetter es am Donnerstag nicht einfacher machte. 💙

#radsporttrier #schwalbe1932

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.