MTB Wochenende mit Podestplatzierungen

MTB Wochenende mit Podestplatzierungen

Unterwegs waren wir an diesem Wochenende bei MTB-Rennen, dem Zauberwald Cross-Country Rennen in Hattgenstein sowie dem La Chouffe Marathon im belgischen Achouffe. Außerdem war Dominik Lambrecht nach seiner Verletzung bei seinem ersten Etappenrennen, dem Rothaus Bike Giro im Schwarzwald am Start.

Zauberwald Bike Festival Hattgenstein

Marco Pfeiffer konnte sich nach einem spannenden Rennen mit einer Zeit von 01:13:27h vor Sven Ory (Team Bike-Aid) und Frank Karrenbauer (RV Tempo Hirzweiler) den Sieg in der Senioren 2 Klasse sichern.

Seine Frau Desirée Pfeiffer landete bei den Frauen auf dem 2. Gesamtplatz und sichert sich in ihrer Altersklasse nach 01:14:30h den Sieg.

Philipp Becker gelangt hinter Olaf Miosga (CLS – Mountainbike Team) und Christian Kerner (Team Wecycle) nach 01:09:51h mit Platz 3 ebenfalls der Sprung auf das Podest. Markus Wilmes musste das Rennen leider frühzeitig beenden.

Außerdem vertreten waren wir in Hattgenstein auch in der U17 vertreten. Hier konnte sich Jonas Gilg nach 5 Runden und 00:49:18h den guten 6. Platz sichern.

Chouffe Marathon Belgien

Lukas Ittenbach war in Belgien beim La Chouffe Marathon am Start. Unterwegs war er auf der Mitteldistanz über knapp 70 Kilometer und 1800 Höhenmeter. Nach einem Sturz früh im Rennen konnte er sich trotzdem noch gut durchbeißen und landete auf einem guten 4. Platz bei den Junioren.

Rothaus Bike Giro

Dominik Lambrecht war von Donnerstag bis Sonntag beim Rothaus Bike Giro unterwegs und konnte dort eine sehr gute Leistung auf den 4 anspruchsvollen Etappen zeigen. Die 1. Etappe über 66 Kilometer und 1600 Höhenmeter beendete Dominik sehr zufrieden auf Platz 20. Auf Etappe 2, der Königsetappe über 75 Kilometer und 2200 Höhenmeter fühlte sich Dominik immer noch frisch und konnte das Ziel nach 03:44:48h ebenfalls auf Platz 20 erreichen.

Die 3. Etappe war ein kurzes, aber dennoch anspruchsvolles Zeitfahren über 10 Kilometer und knapp 350 Höhenmeter. Hier hatte Dominik von Anfang an Probleme mit Krämpfen und fand nicht richtig in seinen Rhythmus. Nach 00:32:32h stand hier ein 38. Platz zu Buche, mit dem er nicht wirklich zufrieden war. Aber es ging trotzdem weiter für ihn, mit der letzten Etappe über 47 Kilometer und 1800 Höhenmeter mit Ziel auf dem Feldberg. Dominik ging die Etappe ruhig an und zeigte sich mit Platz 30 nach 02:45:18h zufrieden.

Auch insgesamt ist Dominik sehr zufrieden mit seiner Leistung über die 4 Tage. In Anbetracht dessen, dass die Teilnahme vor 2 Monaten noch völlig fraglich war und er erst vor wenigen Wochen wieder ins Renngeschehen zurückgekehrt war, ist das definitiv eine sehr beachtliche Leistung. Und „bergab ging es schon wieder ganz gut“ erzählt er – wir kennen wir dich ja nicht anders, Dominik. Wir wünschen dir jetzt noch eine gute Vorbereitung für die Deutschen Mountainbike Meisterschaften in Daun in 2,5 Wochen.

Was war das für ein Wochenende für unsere Mountainbiker! Wir gratulieren allen zu den hervorragenden Platzierungen – Weiter so!

#radsporttrier #schwalbe1932 #mtbracing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.